8-Bit-Nirvana Startseite   [ 8-Bit-Forum | 8-Bit-Flohmarkt | 16-Bit-Forum | 16-Bit-Flohmarkt ]

16-Bit-Forum

[ Übersicht nach Threads geordnet | Übersicht chronologisch geordnet ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 2.3.2003, 18:31

Sascha Hoogen schrieb am 1.3.2003, 13:16:

> Meine war dann doch etwas billiger, aber die war ja auch nicht okinal.

Pöh, die okinale hate wenigstens noch das formschöne Abschirmblech ;-)

> Bei den M-Tec 68030 für den A500 bin ich mir nicht mehr so sicher,
> ich meine aber, die hätten 28 MHz oder 42 MHz für die CPU gehabt
> (kann aber auch sein, daß ich das mit den M-Tec 1230 verwechsle).

...oder mit der für den A600. Die 500er-Version hatte wirklich nur 14Mhz CPU-Takt :-(

> Auf jeden Fall haben die mir damals sehr gut gefallen, davon hätte
> ich auch gerne eine gehabt, vor allem wegen des integrierten
> IDE-Controllers.

IDE hatten die M-Tec-Karten für den 500er aber ooch nich.

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 1.3.2003, 13:16

Oliver W. Leibenguth schrieb am 28.2.2003, 23:09:

> Es gab afair sogar ein paar Programme, die dierekt abgekackt sind,
> wenn der Speicher jenseits der ersten 512K nicht ab C0000000 lag.

Es gab auch Programme, die bis maximal Kick 1.2 gelaufen sind. Sowas
darf man aber getrost als Kacke abhaken. ;)

> Firlefanz ;-) Meine erste 512K-Erweiterung (Natürlich Okinal Commodore)
> hat rund 350 DM gekostet.

Meine war dann doch etwas billiger, aber die war ja auch nicht okinal.

> Das war nur ein Bruchteil dessen, was die 4MB gekostet haben :-\

An sowas war für mich gar nicht zu denken, ich war ja schon über 1 MB
ChipMem insgesamt heilfroh. :) Mein A500 hat bis heute noch nicht
mehr intern, extern (über´s A570) stecken aber nochmal 2 MB FastMem dran.

> > Was meinste denn für eine Karte? Da fällt mir höchstens eine alte M-Tec 68020 ein,
> > bei der waren die 14 MHz für die CPU aber auch so angegeben, iirc.
>
> Treffer. Allerdings gab es von denen auch eine Karte mit 030er, bei der
> in der Beschreibung der CPU-Takt wohlweislich nicht erwähnt wurde :-\

Bei den M-Tec 68030 für den A500 bin ich mir nicht mehr so sicher,
ich meine aber, die hätten 28 MHz oder 42 MHz für die CPU gehabt
(kann aber auch sein, daß ich das mit den M-Tec 1230 verwechsle).
Auf jeden Fall haben die mir damals sehr gut gefallen, davon hätte
ich auch gerne eine gehabt, vor allem wegen des integrierten
IDE-Controllers.

> > Brauchst Du doch auch nicht, wenn schon eine Karte auf dem CPU-Sockel steckt?
>
> Doch. 040 oder 060 gab es nunmal nicht als Huckepack-Platine für den 500er.

Extern gab´s mal was mit 040, iirc. Derringer oder so?

> Da wäre ein echter 2000er-CPU-Slot schon wünschenswert gewesen.

Da hassu recht.

> > Und die Apollo-Controller waren definitiv schlecht, besonders die SCSI-Hosts.
>
> Hm, Ich hatte an meinem ohne Probleme 2 IDE-Platten, 1 SCSI-Platte und 1 SCSI-CD-ROM hängen...

Apollo-SCSI kann kein DMA (ok, das kann der Oktagon auch nicht) und macht
spätestens dann Probleme, wenn man einen Brenner oder Scanner benutzen will.
Um die Teile hab´ ich immer einen weiten Bogen gemacht. ;)

> Mittlerweile ist für die PPC-Karten wohl noch ein ordentlicher Folklore-Aufschlag fällig :-\

Leider ja. :(


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 28.2.2003, 23:09

Sascha Hoogen schrieb am 28.2.2003, 13:25:

> Macht doch nix, die meisten A500-Programme fühlen sich auch mit 512 KB ChipMem
> wohl, wenn noch etwas Fast- oder RangerMem vorhanden ist.

Es gab afair sogar ein paar Programme, die dierekt abgekackt sind, wenn der Speicher jenseits der ersten 512K nicht ab C0000000 lag.

> Wenn ich daran denke, was mich damals 512 KB und zweites Laufwerk gekostet haben,
> dann will ich das wirklich nicht wissen. ;)

Firlefanz ;-) Meine erste 512K-Erweiterung (Natürlich Okinal Commodore) hat rund 350 DM gekostet. Das war nur ein Bruchteil dessen, was die 4MB gekostet haben :-\

> Was meinste denn für eine Karte? Da fällt mir höchstens eine alte M-Tec 68020 ein,
> bei der waren die 14 MHz für die CPU aber auch so angegeben, iirc.

Treffer. Allerdings gab es von denen auch eine Karte mit 030er, bei der in der Beschreibung der CPU-Takt wohlweislich nicht erwähnt wurde :-\

> Brauchst Du doch auch nicht, wenn schon eine Karte auf dem CPU-Sockel steckt?

Doch. 040 oder 060 gab es nunmal nicht als Huckepack-Platine für den 500er. Da wäre ein echter 2000er-CPU-Slot schon wünschenswert gewesen.

> Retina Z2 ist sowieso nur was für Masochisten oder VLab-Nutzer. ;)

Das wusste ich nur leider nicht, bevor ich das Teil (gottseidank billig) gekauft habe. Ich dachte in meinem jugendlichen Leichtsinn, daß eine GraKa mit 4MB so schlecht nicht sein kann. Vom segmentiertem Einblenden des Speichers wusste ich damals noch nichts.

> Und die Apollo-Controller waren definitiv schlecht, besonders die SCSI-Hosts.

Hm, Ich hatte an meinem ohne Probleme 2 IDE-Platten, 1 SCSI-Platte und 1 SCSI-CD-ROM hängen...

> Ich habe keinen PPC, brauche ich aber auch (noch) nicht. Das mag sich aber
> mit AmigaOS 4.0 ändern, wenn das rockt. Schaunmermal.

Mittlerweile ist für die PPC-Karten wohl noch ein ordentlicher Folklore-Aufschlag fällig :-\

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: CBM -SK" von Sascha Hoogen 28.2.2003, 19:40

Nicolas Welte schrieb am 28.2.2003, 14:01:

> Wenn der SK so ist wie der 8296 (das impliziert das SK), dann kann
> man den Monitor mit einer Drehbewegung entriegeln, die mich immer
> dran erinnert, wie in Actionfilmen Leuten das Genick gebrochen wird ;-)

Genickbrechen finde ich aber leichter. ;)

> Netterweise ist auch das Anschlußkabel trennbar, so dass man den
> Monitor komplett wegstellen kann.

Naja, wirklich stellen kann man ihn nicht, der kugelt eher rum,
wenn man nicht aufpaßt... ;) Da lobe ich mir die Blechkästen -
Klappe auf, Stange dazwischen und munter rumfingern. :)

> Und wer dann so wie ich einen
> Multisyncmonitor zum Anschluß an den Userport hat, der kann völlig
> unbelastet im Inneren dieser Maschinen herumfuhrwerken.

Nanü, was sind das für wundersame Dinge, die ich da lese? %)

> PS: das wird aber jetzt sehr offtopic hier, kann man so einen Thread
> eigentlich im 8bit Forum weiterführen? ;-)

Man kann, wie ich hiermit stolz präsentiere. :)


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Nicolas Welte 28.2.2003, 14:01

Oliver W. Leibenguth schrieb am 28.2.2003, 10:36:
> Am schlimmsten ist der kopflastige Deckel :-\ Ich habe keinen Blech-8032 zum direkten Vergleich, aber die einzig nervende Strippe ist imho die zum Monitor.

Wenn der SK so ist wie der 8296 (das impliziert das SK), dann kann man den Monitor mit einer Drehbewegung entriegeln, die mich immer dran erinnert, wie in Actionfilmen Leuten das Genick gebrochen wird ;-)

Netterweise ist auch das Anschlußkabel trennbar, so dass man den Monitor komplett wegstellen kann. Und wer dann so wie ich einen Multisyncmonitor zum Anschluß an den Userport hat, der kann völlig unbelastet im Inneren dieser Maschinen herumfuhrwerken.

Nicolas

PS: das wird aber jetzt sehr offtopic hier, kann man so einen Thread eigentlich im 8bit Forum weiterführen? ;-)

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 28.2.2003, 13:25

Oliver W. Leibenguth schrieb am 28.2.2003, 10:35:

> Naja, mittlerweile hab´ ich ca. zehn 500er, von denen keine zwei identisch
> sind. Manchmal habe ich das Gefühl, daß da alles ´reingebaut wurde, was
> irgendwo übrig war...

Ja, das ist reichlich so praktiziert worden. Wenn nicht von Commodore, was
ich oft genug gesehen habe, dann eben bei einem Händler oder von einem
Vorbesitzer. Sicher ist da nix, nachgucken sollte man immer. ;)

> > Nö, um 512 KB kann nu wirklich jeder selbst nachrüsten, dazu muß man nicht
> > einmal den Computer aufschrauben.
>
> Das ist dann aber kein Chip-Ram...

Macht doch nix, die meisten A500-Programme fühlen sich auch mit 512 KB ChipMem
wohl, wenn noch etwas Fast- oder RangerMem vorhanden ist. Abgesehen davon ist
die Umrüstung auf 1 MB ChipMem relativ trivial, das kann auch ein ungeübter
Löter hinkriegen.

> Argl. Ich hab´ mir damals eine 4MB-Erweiterung für meinen ersten 500er gekauft.
> Du willst nicht wissen, was ich damals dafür gelöhnt habe :-\

Wenn ich daran denke, was mich damals 512 KB und zweites Laufwerk gekostet haben,
dann will ich das wirklich nicht wissen. ;)

> > Lustiger ist natürlich eine CPU-Karte mit eigenem 32-Bit-FastMem.
>
> ´türlich, obwohl da das Angebot für den 500er auch nie so berauschend war
> (und es diverse Mogelpackungen gab, bei den zwar der 882 mit 40 oder 50 Mhz
> getaktet war, die CPU aber nur 14Mhz abgekriegt hat).

Was meinste denn für eine Karte? Da fällt mir höchstens eine alte M-Tec 68020 ein,
bei der waren die 14 MHz für die CPU aber auch so angegeben, iirc.

> Einen 030er würde ich mir eh´ nicht mehr antun.

Heute nicht, damals [TM] war das aber echt der Bringer! :)

> > Bodega Bay? Ist das dieses mördergroße Desktopgehäuse?
>
> Jupp, das Ding, in das man den kompletten 500er unten ´reingeschoben hat (war/ist
> bei mir ein 500+ mit 2MB Chipram und einer 030er Karte auf dem 68000er-Sockel).
> Hatte 3 vollwertige Zorro2-Slots und einen Option, einen CPU-Slot nachzurüsten
> (den ich natürlich nicht hatte).

Brauchst Du doch auch nicht, wenn schon eine Karte auf dem CPU-Sockel steckt?

> Damit lies sich eigentlich schon recht vernünftig arbeiten. Schwächen hatten
> nur die Karten, die ich eingebaut habe: Einen Apollo2000 IDE-/SCSI-Host und
> eine Retina (Der Apollo-Controller war nicht so schlecht wie sein Ruf, aber
> die Retina hat schwer gesaugt)

Retina Z2 ist sowieso nur was für Masochisten oder VLab-Nutzer. ;)
Und die Apollo-Controller waren definitiv schlecht, besonders die SCSI-Hosts.

> > Ein normaler A4000 sollte es doch auch tun, oder? Die kann man eigentlich
> > recht günstig schnappen.
>
> Na, ein Tower wäre mir schon lieber, sieht imho gefälliger aus.

A4000-Board schnappen und in einen Tower einbauen, habe ich auch so gemacht. :)

> > Teurer wird da schon eine vernünftige Prozessorkarte...
>
> Naja, 68060/50 oder 66 sollte es schon sein.

Und genau die kosten i.A. ein paar Scheinchen. ;)

> Lohnt sich eigentlich die Anschaffung einer PPC-Karte, bzw. hast Du sowas und
> kannst Erfahrungswerte liefern?

Ich habe keinen PPC, brauche ich aber auch (noch) nicht. Das mag sich aber
mit AmigaOS 4.0 ändern, wenn das rockt. Schaunmermal.


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 28.2.2003, 13:23

Oliver W. Leibenguth schrieb am 28.2.2003, 10:36:

> > Kann ich so aber auch nicht nachvollziehen, bei den Blechkameraden ist das
> > Auseinandernehmen doch wesentlich einfacher als beim 8032-SK. Und es
> > gibt auch keine unnötigen Strippen.
>
> Am schlimmsten ist der kopflastige Deckel :-\

Allerdings. Als ich meinen mal aufgemacht habe, wußte ich erst gar nicht, wie
ich mit dem Ungetüm klarkommen sollte. ;)

> Ich habe keinen Blech-8032 zum direkten Vergleich, aber die einzig nervende
> Strippe ist imho die zum Monitor.

Wenn ich mich recht erinnere (was wahrscheinlich nicht der Fall ist ;)), dann
waren zumindest beim 8032-SK die Ports auch mit Strippen verlängert. Aber da
kann ich mich auch vertun, müßte ich mal nachgucken.


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 28.2.2003, 10:36

Sascha Hoogen schrieb am 28.2.2003, 09:50:

> Kann ich so aber auch nicht nachvollziehen, bei den Blechkameraden ist das
> Auseinandernehmen doch wesentlich einfacher als beim 8032-SK. Und es
> gibt auch keine unnötigen Strippen.

Am schlimmsten ist der kopflastige Deckel :-\ Ich habe keinen Blech-8032 zum direkten Vergleich, aber die einzig nervende Strippe ist imho die zum Monitor.

> Nicht, daß ich bei den großen Ataris sonderlich beschlagen wäre, aber der
> TT hatte afair mindestens eine 68030-CPU. Und dann macht das TT auch Sinn,
> woll?

Überredet :)

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 28.2.2003, 10:35

Sascha Hoogen schrieb am 28.2.2003, 09:36:

> Wenn das so wäre, dann hättest Du vermutlich den ersten ab Werk zum A500+
> aufgebrezelten A500... ;)

Wäre natürlich lustich. Naja, mittlerweile hab´ ich ca. zehn 500er, von denen keine zwei identisch sind. Manchmal habe ich das Gefühl, daß da alles ´reingebaut wurde, was irgendwo übrig war...

> Nö, um 512 KB kann nu wirklich jeder selbst nachrüsten, dazu muß man nicht
> einmal den Computer aufschrauben.

Das ist dann aber kein Chip-Ram...

> Eine interne 2 MB-Erweiterung ist auch
> nicht sonderlich schwer einzubauen, ansonsten könnte man auch extern eine
> Speicherbox anschließen, alles ohne Tausch der CPU.

Argl. Ich hab´ mir damals eine 4MB-Erweiterung für meinen ersten 500er gekauft. Du willst nicht wissen, was ich damals dafür gelöhnt habe :-\

> Lustiger ist natürlich
> eine CPU-Karte mit eigenem 32-Bit-FastMem.

´türlich, obwohl da das Angebot für den 500er auch nie so berauschend war (und es diverse Mogelpackungen gab, bei den zwar der 882 mit 40 oder 50 Mhz getaktet war, die CPU aber nur 14Mhz abgekriegt hat). Einen 030er würde ich mir eh´ nicht mehr antun.

> Bodega Bay? Ist das dieses mördergroße Desktopgehäuse?

Jupp, das Ding, in das man den kompletten 500er unten ´reingeschoben hat (war/ist bei mir ein 500+ mit 2MB Chipram und einer 030er Karte auf dem 68000er-Sockel). Hatte 3 vollwertige Zorro2-Slots und einen Option, einen CPU-Slot nachzurüsten (den ich natürlich nicht hatte). Damit lies sich eigentlich schon recht vernünftig arbeiten. Schwächen hatten nur die Karten, die ich eingebaut habe: Einen Apollo2000 IDE-/SCSI-Host und eine Retina (Der Apollo-Controller war nicht so schlecht wie sein Ruf, aber die Retina hat schwer gesaugt)

> Ein normaler A4000 sollte es doch auch tun, oder? Die kann man eigentlich
> recht günstig schnappen.

Na, ein Tower wäre mir schon lieber, sieht imho gefälliger aus.

> Teurer wird da schon eine vernünftige
> Prozessorkarte...

Naja, 68060/50 oder 66 sollte es schon sein. Lohnt sich eigentlich die Anschaffung einer PPC-Karte, bzw. hast Du sowas und kannst Erfahrungswerte liefern?

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 28.2.2003, 09:50

Oliver W. Leibenguth schrieb am 27.2.2003, 22:49:

> > Da waren die Servicetechniker von Commodore aber ganz anderer Ansicht. ;)
>
> ... was ich nicht nachvollziehen kann. Der SK ist imho genauso
> service(un)freundlich wie seine Kollegen aus Blech.

Kann ich so aber auch nicht nachvollziehen, bei den Blechkameraden ist das
Auseinandernehmen doch wesentlich einfacher als beim 8032-SK. Und es
gibt auch keine unnötigen Strippen.

> Hat er die? Meine Exkursionen Richtung Atari fanden mit dem Mega ST ein
> abruptes Ende. Den TT kenne ich nur noch vom Namen. Was´n da drin? ein
> 68030? Oder gar ein 040?

Nicht, daß ich bei den großen Ataris sonderlich beschlagen wäre, aber der
TT hatte afair mindestens eine 68030-CPU. Und dann macht das TT auch Sinn,
woll?


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: MAS-Player" von Nicolas Welte 28.2.2003, 09:42

ogge schrieb am 27.2.2003, 22:36:

> >Der Crystal Chip scheint mir auch nicht so leicht und billig zu bekommen zu sein?
>
> Es handelt sich dabei um einen 18 Bit Digital-Analog-Konverter, da müsste man doch auch einen anderen Typ nehmen können !?!? Vielleicht kann man den ja auch einzeln unter www.mas-player.de ordern ;-)

Ich wusste schon was der Chip macht, aber Reichelt hat mich verarscht: Im Katalog ist das falsche Gehäuse ausgewiesen, aber online ist er korrekt als SO8 ausgewiesen, zu ca. 8 Euro. Und die Platine bekommt man laut MAS-Forum beim Autor, für ca. "10 Mark". Mal weiterrechnen, wieviel das dann wird :-) Naja, bei 40 Euro ist man trotzdem gleich ...

Nicolas

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 28.2.2003, 09:36

Oliver W. Leibenguth schrieb am 27.2.2003, 22:38:

> > 8A ist eine 500 Plus-Platine. Die wurde tatsächlich von Commodore abgespeckt
> > auch für normale A500 verwurstet, nur eben mit OCS, Kick 1.3 und nur halber
> > RAM-Bestückung.
>
> Echt?

Ganz in echt, ja. :)

> Ich müsste meinen Plus mal wieder aufschrauben, aber afair war dort keine
> 8A-Platine drin.

Wenn das so wäre, dann hättest Du vermutlich den ersten ab Werk zum A500+
aufgebrezelten A500... ;)

> Die ist mir bisher nur in diesem einen 500er untergekommen.

Wie gesagt, gab´s reichlich, aber eben abgespeckt.

> > Die Speichermenge läßt sich aber auch leicht manuell nachbessern.
>
> Aber nicht wesentlich, ohne gleich noch die CPU nachzubessern.

Nö, um 512 KB kann nu wirklich jeder selbst nachrüsten, dazu muß man nicht
einmal den Computer aufschrauben. Eine interne 2 MB-Erweiterung ist auch
nicht sonderlich schwer einzubauen, ansonsten könnte man auch extern eine
Speicherbox anschließen, alles ohne Tausch der CPU. Lustiger ist natürlich
eine CPU-Karte mit eigenem 32-Bit-FastMem.

> Bei mir kam der 2000er ein paar Jahre zu spät.

Mir war er damals einfach zu teuer, daher hab´ ich auch mit einem A500
vorlieb genommen. Unbeschleunigt, brrr. ;)

> Ich hab´ mich mit meinem (trotz 030 schnarchlahmen) 500+ im Bodega-Bay-Gehäuse
> (ohne CPU-Slot) durchs Leben geschlagen.

Bodega Bay? Ist das dieses mördergroße Desktopgehäuse?

> Hm, das erste Häppchen wäre für mich ein unverbastelter 4000T, die nach wie
> vor nicht gerade zu Schnäppchenpreisen gehandelt werden.

Ein normaler A4000 sollte es doch auch tun, oder? Die kann man eigentlich
recht günstig schnappen. Teurer wird da schon eine vernünftige
Prozessorkarte...


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 27.2.2003, 22:49

Sascha Hoogen schrieb am 27.2.2003, 16:58:

> Da waren die Servicetechniker von Commodore aber ganz anderer Ansicht. ;)

... was ich nicht nachvollziehen kann. Der SK ist imho genauso service(un)freundlich wie seine Kollegen aus Blech.

> Die hatte er doch?

Hat er die? Meine Exkursionen Richtung Atari fanden mit dem Mega ST ein abruptes Ende. Den TT kenne ich nur noch vom Namen. Was´n da drin? ein 68030? Oder gar ein 040?

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 27.2.2003, 22:38

Sascha Hoogen schrieb am 27.2.2003, 16:44:

> Gemützlichkeit soll ja auch sein. :)

;-)

> 8A ist eine 500 Plus-Platine. Die wurde tatsächlich von Commodore abgespeckt
> auch für normale A500 verwurstet, nur eben mit OCS, Kick 1.3 und nur halber
> RAM-Bestückung.

Echt? Ich müsste meinen Plus mal wieder aufschrauben, aber afair war dort keine 8A-Platine drin. Die ist mir bisher nur in diesem einen 500er untergekommen.

> Wenn die Dir versehentlich 1 MB ChipMem und ECS dringelassen
> haben, dann war das schön blöd von denen und ziemlich gut für Dich. :)

Aha. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, hatte der aber noch die OCS-Denise drin. ECS ich afair selbst nachgerüstet.

> Die Speichermenge läßt sich aber auch leicht manuell nachbessern.

Aber nicht wesentlich, ohne gleich noch die CPU nachzubessern.

> Der A2000 kann ordentlich hochgerüstet auch viel Spaß machen. :)
> Nur Zorro-II ist blöd, das bremst die Freude unnötig, deshalb würde
> ich heute keinen mehr wirklich benutzen wollen.

Bei mir kam der 2000er ein paar Jahre zu spät. Ich hab´ mich mit meinem (trotz 030 schnarchlahmen) 500+ im Bodega-Bay-Gehäuse (ohne CPU-Slot) durchs Leben geschlagen.

> Ich hab´s häppchenweise gemacht, das ging eigentlich ganz gut. :)

Hm, das erste Häppchen wäre für mich ein unverbastelter 4000T, die nach wie vor nicht gerade zu Schnäppchenpreisen gehandelt werden.

> So einen Blödsinn zu erzählen ist so oder so Verschwendung von Ressourcen,
> egal wem man´s verklickern möchte. Da könnte man ja gleich behaupten, der
> XL wäre dem C64 überlegen... ;))

LOL. Ich bin mittlerweile auch bekehrt und werde wohl demnächst mit Konqueror hier posten. Bliebe nur noch mein Brötchengeber von den Vorzügen einer Linux-Distri zu überzeugen :-\

> Hmmm, ein kniffliger Grenzfall. ;)

Sieh´s so: 2 PDP haben soviel Bit wie 3 64er ;-)

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: MAS-Player" von ogge 27.2.2003, 22:36

Hallo nochmal!

>Der Crystal Chip scheint mir auch nicht so leicht und billig zu bekommen zu sein?

Es handelt sich dabei um einen 18 Bit Digital-Analog-Konverter, da müsste man doch auch einen anderen Typ nehmen können !?!? Vielleicht kann man den ja auch einzeln unter www.mas-player.de ordern ;-)

Viele Grüße!
Alexander

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: MAS-Player" von ogge 27.2.2003, 22:35

Hallo!

Ich hatte einen Preis von ca. 40 EUR für einen MAS-Chip im Kopf, whoops...

Viele Grüße!
Alexander

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: MAS-Player" von Nicolas Welte 27.2.2003, 19:00

ogge schrieb am 27.2.2003, 15:12:
> Problematisch könnte nur der doch recht teuere MAS-Chip werden.

Warum? 9.90 bei www.reichelt.de! Ich hätte das auch gern an meinem CDTV, aber habe weder Lust auf exzessive Bastelei noch auf das fertige Gerät. Wie teuer sind denn die restlichen Bauteile? Der Crystal Chip scheint mir auch nicht so leicht und billig zu bekommen zu sein?

Nicolas

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 27.2.2003, 16:58

Oliver W. Leibenguth schrieb am 27.2.2003, 14:54:

> Genausowenig, wie das "SK" beim C= 8032-SK mit "Scheißkiste" zu übersetzen ist.

Da waren die Servicetechniker von Commodore aber ganz anderer Ansicht. ;)

> Womit sich aber zwangsweise wieder die Frage stellt, ob der Atari TT dann
> eine Thirtytwo/Thirtytwo-CPU hatte ;-)

Die hatte er doch?


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 27.2.2003, 16:44

Oliver W. Leibenguth schrieb am 27.2.2003, 14:38:

> Wir achten und verehren Dich (mancher mehr, mancher weniger) ob Deiner
> unermüdlichen Bemühungen, es uns auf Deiner HP so gemützlich als
> möglich zu machen ;-)

Gemützlichkeit soll ja auch sein. :)

> Naja, unter "Videobearbeitung" stelle ich mir mittlerweile doch etwas
> mehr vor.

Und genau da liegt der Fehler. Du kannst an ein Gerät von 1987 nicht die
Ansprüche von 2003 stellen. Du würdest ja auch nicht vom C64 erwarten,
daß er in der Standardversion MP3s abdudelt, woll?

> Schade daß es den Videotoaster nie als PAL-Version gab...

Hätte für den A500 aber auch nicht wirklich was genützt. :)
Aber ich weiß, was Du meinst, der Toaster ist ein feines Stück Hardware
und hätte dem Amiga in Europa wirklich einiges mehr an "ernsthaften"
Anwendern gebracht. Aber nix gegen Zocker, irgendwer mußte die A500
ja kaufen. ;)

> > Btw, ein Standard-A500 hat nur 512 KB, 1 MB gab´s serienmäßig nur
> > beim A500+ (wie auch ECS).
>
> Nope. mein zweiter 500er hatte werkseitig 1MB und den passenden Agnus
> (afair Platinenrevision 8A, die gab´s auch mit 512K und ein paar leeren
> Sockeln).

8A ist eine 500 Plus-Platine. Die wurde tatsächlich von Commodore abgespeckt
auch für normale A500 verwurstet, nur eben mit OCS, Kick 1.3 und nur halber
RAM-Bestückung. Wenn die Dir versehentlich 1 MB ChipMem und ECS dringelassen
haben, dann war das schön blöd von denen und ziemlich gut für Dich. :)

> > Außerdem ist nur Kick 1.2 oder 1.3 drin, was
> > die Softwareauswahl z.T. empfindlich einschränken dürfte...
>
> Zumindest da kann man auch einen Standard-500er manuell nachbessern

Die Speichermenge läßt sich aber auch leicht manuell nachbessern.

> > Stimmt, das lohnt sich mittlerweile nur noch für Hardcore-Amigaleute,
> > wie z.B. für mich. :)
>
> Das ist auch der Grund, warum mein einziger ordentlicher Amiga ein 2000er ist :-\

Der A2000 kann ordentlich hochgerüstet auch viel Spaß machen. :)
Nur Zorro-II ist blöd, das bremst die Freude unnötig, deshalb würde
ich heute keinen mehr wirklich benutzen wollen.

> Für einen dezent aufgerüsteten 4000T hat meine Kohle nie gereicht :-(

Ich hab´s häppchenweise gemacht, das ging eigentlich ganz gut. :)

> Erklär´ mal einem Hardcore-Amiga-Freak, daß Intel-Architekturen besser sind.
> Das ist verschwendete Atemluft ;-)

So einen Blödsinn zu erzählen ist so oder so Verschwendung von Ressourcen,
egal wem man´s verklickern möchte. Da könnte man ja gleich behaupten, der
XL wäre dem C64 überlegen... ;))

> > Der Amiga ist auch ein 32-Bitter, so eng sehe ich das nicht. Das Forum hier
> > ist ja nur dafür da, OT aus dem 8-Bit-Forum rauszuhalten.
>
> Ich könnte noch eine 12-bittige DEC PDP ins Rennen werfen ;-)

Hmmm, ein kniffliger Grenzfall. ;)

> Oder einen Kasten Bitburger (entspricht 24 Bit)....

Dafür könnte ich zur Not auch ein eigenes Alkoholiker-Forum eröffnen. ;))


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"MAS-Player" von ogge 27.2.2003, 15:12

Hallo!

MP3 auf einem 500er ist durchaus möglich. Dazu braucht man allerdings einen Hardware-MPEG-Decoder, das gibts inkl. Schaltplan und Software unter www.mas-player.de ... Ich selbst will mir so ein Teil mal auf Lochraster aufbauen, schliesslich habe ich keine Lust, mir mit SMD-Lötungen einen abzubrechen oder so etwas fertig zu kaufen ;-). Allzu kompliziert ist die Schaltung nicht. Interessant wird das natürlich mit dem CDTV grins. Problematisch könnte nur der doch recht teuere MAS-Chip werden.

Viele Grüße!
Alexander

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 27.2.2003, 14:54

Sascha Hoogen schrieb am 27.2.2003, 14:06:

> Rate mal, wofür das T in Atari ST steht (denn das bedeutet
> nicht "Scheißteil", wie man annehmen könnte). ;)

Genausowenig, wie das "SK" beim C= 8032-SK mit "Scheißkiste" zu übersetzen ist.

Womit sich aber zwangsweise wieder die Frage stellt, ob der Atari TT dann eine Thirtytwo/Thirtytwo-CPU hatte ;-)

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Oliver W. Leibenguth 27.2.2003, 14:38

Sascha Hoogen schrieb am 27.2.2003, 09:26:

> Langsam bekomme ich es mit der Angst zu tun... ;)

Nicht so ;-)
Wir achten und verehren Dich (mancher mehr, mancher weniger) ob Deiner unermüdlichen Bemühungen, es uns auf Deiner HP so gemützlich als möglich zu machen ;-) Das darf man ruhig mal lobend erwähnen.

> Da muß ich doch mal gröblich widersprechen, damals ging das ja schließlich
> auch. :)

Klar. Damals war man ja auch mit Tönen zufrieden, die qualitativ weit unter HiFi-Stereo liegen ;-) Man wollte auch keine mp3s mit 192 Khz abspielen, ohne vorher 1-2 Stunden auf die Platte zu entpacken ;)

> Nur muß man halt Abstriche machen, was die Aktualität und
> Leistungsfähigkeit der Software angeht.

So wollte ich das gemeint haben.

> Mit einem Genlock kann man nach
> wie vor auch mit dem A500 z.B. Betitelung machen, Programme dafür gab´s
> zuhauf.

Naja, unter "Videobearbeitung" stelle ich mir mittlerweile doch etwas mehr vor. Schade daß es den Videotoaster nie als PAL-Version gab...

> Btw, ein Standard-A500 hat nur 512 KB, 1 MB gab´s serienmäßig nur
> beim A500+ (wie auch ECS).

Nope. mein zweiter 500er hatte werkseitig 1MB und den passenden Agnus(afair Platinenrevision 8A, die gab´s auch mit 512K und ein paar leeren Sockeln).

> Außerdem ist nur Kick 1.2 oder 1.3 drin, was
> die Softwareauswahl z.T. empfindlich einschränken dürfte...

Zumindest da kann man auch einen Standard-500er manuell nachbessern

> Auch hier eine Frage des Anspruchs. ;)

Klar.

> Tracker funktionieren z.B. auch
> auf dem Kleinen noch gut, bei listiger Samplewahl und entsprechenden
> kompositorischen Fähigkeiten läßt sich da durchaus was Hörbares produzieren.
> Ging früher ja schließlich auch. :)

Natürlich. Einige Liedchen von Damals sind auch heute noch äußerst hörenswert.

> Stimmt, das lohnt sich mittlerweile nur noch für Hardcore-Amigaleute,
> wie z.B. für mich. :)

Das ist auch der Grund, warum mein einziger ordentlicher Amiga ein 2000er ist :-\ Für einen dezent aufgerüsteten 4000T hat meine Kohle nie gereicht :-(

> Hab´ ich, kann mich aber leider alles nicht zufriedenstellen im Vergleich
> zum Amiga. Ich bin da etwas eigen. ;)

Erklär´ mal einem Hardcore-Amiga-Freak, daß Intel-Architekturen besser sind. Das ist verschwendete Atemluft ;-)

> Der Amiga ist auch ein 32-Bitter, so eng sehe ich das nicht. Das Forum hier
> ist ja nur dafür da, OT aus dem 8-Bit-Forum rauszuhalten.

Ich könnte noch eine 12-bittige DEC PDP ins Rennen werfen ;-) Oder einen Kasten Bitburger (entspricht 24 Bit)....

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 27.2.2003, 14:06

Telespielator schrieb am 27.2.2003, 13:55:

> Falls es Dich beruhigt: Ich habe letzte Nacht NICHT von Dir geträumt!
> GRINS

Das beruhigt mich ungemein. :)

> Ich habe da auch schon etwas Software und die war schon nicht
> so übel. Ich hatte auch nicht vor, von externen Qellen in den
> Amiga zu saugen um´s zu bearbeiten sondern vorallem so MIDI kram!

Dafür reicht der normale A500, vorausgesetzt man hat ein MIDI-Interface.
Etwas Speicher schadet aber trotzdem nicht, so ein Programm möchte es
sich und seinen Daten ja gemütlich machen können. ;)

> Ich wollt halt mal´n Solo Musikprojekt starten (Amiga als Bandersatz)!
> Eher so die harte dreckige Schiene... :-)!

Hart und dreckig geht damit definitiv. :)

> Tracker?
> Ich wollt nich auf´s Feld mit dem Amiga! Oder was ist das?

Das ist ein Programm, mit dem man Musikstücke (sog. Mods) zusammenkomponieren
kann. Notenkenntnisse sind nicht verkehrt, aber nicht zwingend erforderlich,
weil man auch munter Knöppkes drücken und live reindudeln kann. ;)

Ich habe damals immer SoundTracker und ProTracker benutzt, such doch mal danach.

> > > Aber dafür bräuchten wir noch ein 32-/64-Bit-Forum.
>
> JA GENAU!!! WO BLEIBT DAS ÜBERHAUPT???

Na, mer wolle ma nit übertreibe, woll? ;)

> Der Amiga ist auch ein 32-Bitter???

Ja. Auch wenn der 68000 nach außen 16/24-bittig wirkt, intern ist er ein
32-Bitter. Rate mal, wofür das T in Atari ST steht (denn das bedeutet
nicht "Scheißteil", wie man annehmen könnte). ;)


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Telespielator 27.2.2003, 13:55

> Langsam bekomme ich es mit der Angst zu tun... ;)

Falls es Dich beruhigt: Ich habe letzte Nacht NICHT von Dir geträumt!
GRINS

> Da muß ich doch mal gröblich widersprechen, damals ging das ja schließlich
> auch. :)

Exakt! Ich habe da auch schon etwas Software und die war schon nicht
so übel. Ich hatte auch nicht vor, von externen Qellen in den
Amiga zu saugen um´s zu bearbeiten sondern vorallem so MIDI kram!
Ich wollt halt mal´n Solo Musikprojekt starten (Amiga als Bandersatz)!
Eher so die harte dreckige Schiene... :-)!


Btw, ein Standard-A500 hat nur 512 KB, 1 MB gab´s serienmäßig nur
> beim A500+ (wie auch ECS). Außerdem ist nur Kick 1.2 oder 1.3 drin,
Jaja, 1MB hatter schon...!

Tracker?
Ich wollt nich auf´s Feld mit dem Amiga! Oder was ist das?
Habe also Amigatechnisch NULL Ahnung! Wer Bücher übrig hat...!

> > Aber dafür bräuchten wir noch ein 32-/64-Bit-Forum.

JA GENAU!!! WO BLEIBT DAS ÜBERHAUPT???

> Der Amiga ist auch ein 32-Bitter???

NAJA Bis denn!

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500" von Sascha Hoogen 27.2.2003, 09:26

Oliver W. Leibenguth schrieb am 27.2.2003, 08:21:

> > ...platonisch!!!!
>
> Nur keine falsche Bescheidenheit, wir lieben ihn alle :-)

Langsam bekomme ich es mit der Angst zu tun... ;)

> > Habe einen Amiga500 (Standard)!
> > Was kann ich damit auf dem Gebiet der
> > Musik und der Videobearbeitung anstellen?
>
> Mit einem Standard 500er? Mit 1MB Ram? Wenig bis nichts :-\

Da muß ich doch mal gröblich widersprechen, damals ging das ja schließlich
auch. :) Nur muß man halt Abstriche machen, was die Aktualität und
Leistungsfähigkeit der Software angeht. Mit einem Genlock kann man nach
wie vor auch mit dem A500 z.B. Betitelung machen, Programme dafür gab´s
zuhauf.

Btw, ein Standard-A500 hat nur 512 KB, 1 MB gab´s serienmäßig nur
beim A500+ (wie auch ECS). Außerdem ist nur Kick 1.2 oder 1.3 drin, was
die Softwareauswahl z.T. empfindlich einschränken dürfte...

> Musikbearbeitung macht (inzwischen) wenig Spaß, da der Amiga nur
> 8Bit-Mono-Samples abspielen kann.

Auch hier eine Frage des Anspruchs. ;) Tracker funktionieren z.B. auch
auf dem Kleinen noch gut, bei listiger Samplewahl und entsprechenden
kompositorischen Fähigkeiten läßt sich da durchaus was Hörbares produzieren.
Ging früher ja schließlich auch. :)

MIDI ist auch nicht soooo anspruchsvoll, auch da sollte man mit einem
A500 noch was reißen können.

> Außerdem willst Du nicht warten, bis ein mp3 in ein Amigataugliches
> Format konvertiert ist (sofern Du einen Mp3-Player findest, der mit 1Mb
> Ram und OS 2.x läuft).

MAS-Player an den Parallelport und gut is´. :)

> Videobearbeitung mach wohl die gleichen Probleme, die OCS-/ECS-Videomodes
> sind dafür praktisch unbrauchbar, vom mangelnden Speicher ganz zu schweigen.

Der Speicher ist das eigentliche Problem, ja. Für die wirklich guten Programme
(wie Scala oder die ProDAD-Sächelchen) sollte man mindestens 1 MB ChipMem und
das ein oder andere Megabytechen FastMem haben. OCS reicht zur Betitelung
aber vollkommen aus, die analogen Videosignale (und VHS sowieso) sind so
schlecht, daß man die Farbarmut kaum bemerkt, wenn geschickt vorgegangen wird
(zumal das bei Animationen eh weniger auffällt als bei Standbildern).

> Wenn es unbedingt ein Amiga sein soll, empfehle ich Dir einen "richtigen"
> Amiga (3000 oder 4000), mit ordentlicher CPU-Karte (68040 oder 68060, oder
> PPC), ordentlicher Soundkarte, ordentlicher Grafikkarte, viel Ram, viel
> Festplatte etc.pp. Unterm Strich wird Dich so ein Amiga aber eine schöne
> Stange Geld kosten :-(

Stimmt, das lohnt sich mittlerweile nur noch für Hardcore-Amigaleute,
wie z.B. für mich. :)

> Für reiche Idealisten sicher kein Problem. Für schmal betuchte Praktiker
> aber eher unrentabel.... (Ich könnte jetzt sagen "Kauf Dir einen leidlich
> aktuellen PC, wirf´ Windows ´runter und installier´ eine ordentliche
> Linux-Distri. Dann hast Du wohl alles, was Du brauchst."

Hab´ ich, kann mich aber leider alles nicht zufriedenstellen im Vergleich
zum Amiga. Ich bin da etwas eigen. ;)

> Aber dafür bräuchten wir noch ein 32-/64-Bit-Forum. Also lasse ich das ;-)

Der Amiga ist auch ein 32-Bitter, so eng sehe ich das nicht. Das Forum hier
ist ja nur dafür da, OT aus dem 8-Bit-Forum rauszuhalten.


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Amiga 500 (Danke, Sascha, ich liebe Dich ;-) !!!)" von Oliver W. Leibenguth 27.2.2003, 08:21

Telespielator schrieb am 26.2.2003, 22:50:

> ...platonisch!!!!

Nur keine falsche Bescheidenheit, wir lieben ihn alle :-)

> Habe einen Amiga500 (Standard)!
> Was kann ich damit auf dem Gebiet der
> Musik und der Videobearbeitung anstellen?

Mit einem Standard 500er? Mit 1MB Ram? Wenig bis nichts :-\
Musikbearbeitung macht (inzwischen) wenig Spaß, da der Amiga nur 8Bit-Mono-Samples abspielen kann. Außerdem willst Du nicht warten, bis ein mp3 in ein Amigataugliches Format konvertiert ist (sofern Du einen Mp3-Player findest, der mit 1Mb Ram und OS 2.x läuft). Videobearbeitung mach wohl die gleichen Probleme, die OCS-/ECS-Videomodes sind dafür praktisch unbrauchbar, vom mangelnden Speicher ganz zu schweigen.

Wenn es unbedingt ein Amiga sein soll, empfehle ich Dir einen "richtigen" Amiga (3000 oder 4000), mit ordentlicher CPU-Karte (68040 oder 68060, oder PPC), ordentlicher Soundkarte, ordentlicher Grafikkarte, viel Ram, viel Festplatte etc.pp.
Unterm Strich wird Dich so ein Amiga aber eine schöne Stange Geld kosten :-( Für reiche Idealisten sicher kein Problem. Für schmal betuchte Praktiker aber eher unrentabel.... (Ich könnte jetzt sagen "Kauf Dir einen leidlich aktuellen PC, wirf´ Windows ´runter und installier´ eine ordentliche Linux-Distri. Dann hast Du wohl alles, was Du brauchst." Aber dafür bräuchten wir noch ein 32-/64-Bit-Forum. Also lasse ich das ;-)

Gruß,
Oliver



Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Amiga 500 (Danke, Sascha, ich liebe Dich ;-) !!!)" von Telespielator 26.2.2003, 22:50

...platonisch!!!!
Hallo Loide!
Habe einen Amiga500 (Standard)!
Was kann ich damit auf dem Gebiet der
Musik und der Videobearbeitung anstellen?
Wer gibt mir Tips?

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


[ Übersicht nach Threads geordnet | Übersicht chronologisch geordnet ]



Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Newsfeed RSS 2.0 Newsfeed Add to Google Add to MyYahoo
Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Feed RSS 2.0 Feed Add to Google My Yahoo!

[ 8-Bit-Forum | 8-Bit-Flohmarkt | 16-Bit-Forum | 16-Bit-Flohmarkt | Impressum/Datenschutz | Seitenanfang ]