8-Bit-Nirvana Startseite   [ 8-Bit-Forum | 8-Bit-Flohmarkt | 16-Bit-Forum | 16-Bit-Flohmarkt ]

16-Bit-Forum

[ Übersicht nach Threads geordnet | Übersicht chronologisch geordnet ]


"Re: ATARI 1040stf" von jens 3.1.2006, 14:39

Bis TOS 1.02 setzt der Atari ein oder zwei Bytes andersherum...
Ab TOS 1.04 formatiert der Atari seine Disketten genauso wie ein PC.
Ohne Hardware-Mods kann er nur DD zweiseitig.
Die Disketten kann man auf bis zu 1,2 MB aufpusten, wobei der PC sie dann nicht mehr versteht... ;)
Will man mit TOS 1.00 oder 1.02 PC-kompatibel formatieren, dann sollte man FastCopy Pro nehmen.
Damit kann man allerdings auch bis zu 900 KB formatieren.
Intelligentere PC-Laufwerke schlucken bei mir maximal Atari-800k.

Noch Fragen?

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Dies und das, aber nicht ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 23.12.2005, 18:36

Oliver W. Leibenguth schrieb am 23.12.2005, 14:23:

> Warum denke ich bei "Morphos" nur mehr an "Rohrkrepierer" als an
> "skalierbare Icons"?

Weiß nicht. Warum denn?

> Ich hab´ mich aus kostengründen an Phillips CM8833 und C= 1084S
> gehalten und dann nach Einführung der Grafikkarte halt zwei Monitore
> benutzt, um alle Auflösungen darstellen zu können.

Ich habe mir schon einen M1438S gegönnt, nur hat der Schrottkasten
leider nicht sonderlich lange gehalten (bei anderen war´s genauso,
daher meine geringe Wertschätzung für den Apparat).

Danach habe ich mir einen 17-Zöller und einen Flickerfixer gegönnt,
damit war Ruhe im Karton. :)

> Nö, bei mir sitzen die Klammern exakt dort, wo sie laut
> Tastenbeschriftung sein sollen. Es ändert sich afaik nur das
> Verhalten der Zahlenreihe, wenn man Capslock gedrückt hat.

Okay, dann hatte ich das wohl falsch in Erinnerung (sowas wie
Programmer´s Keyboard mit programmierfreundlichem Layout, eben z.B.
mit den Klammern).

> Am Montag bin ich vermutlich noch zu besoffsatt, um
> einer auch nur entfernt sinnvollen Tätigkeit nachzugehen ;-)

Dann halt Dienstag, wenn Du nicht mehr satt bist. :)


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 23.12.2005, 18:30

Boris Jakubaschk schrieb am 23.12.2005, 09:58:

> Beim Amiga ist das Verzeichnis soweit ich mich erinnere auf Spur 40.
> Wenn es beim ST beispielsweise auf Spur 0 wäre, könnte man Spur
> 0 - 39 im ST-Format formatieren und die Daten für den ST dort
> unterbringen und der Rest (Spuren 40 bis 79) wären Amiga-formatiert.
> Beides kommt sich nicht ins Gehege, weil beide Maschinen nur den für
> sie formatierten Teil der Diskette ansteuern.

Prinzipiell denkbar, haut aber trotzdem nicht hin, weil beide Systeme
den Bootblock auf Spur 0 erwarten. Und einen universellen Bootblock,
der auf Atari und Amiga gleichermaßen funktioniert, kann ich mir
kaum vorstellen (wobei ich vom Atari keine Ahnung habe, vielleicht
überrascht der mich nachträglich ja durch unerwartete Flexibilität ;)).

Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 23.12.2005, 18:16

Boris Jakubaschk schrieb am 23.12.2005, 09:47:

> Ist doch beim Amiga mit CrossDos genauso. Eine Amiga-Formatierte
> Diskette versteht der PC nicht, der Amiga aber umgekehrt eine auf
> dem PC formatierte.

Nee, beim Amiga ist das anders. Es ist ja nicht nur das verwendete
Dateisystem eine komplett andere Baustelle, sondern tatsächlich das
Format. Ein Standard-Floppycontroller, wie normalerweise im PC
benutzt, kommt mit dem Amiga-Format einfach nicht klar.

> Ich habe zufällig vor ein paar Tagen ausprobiert, wie das mit den
> Disks ist. MS-DOS-Disk vom PC in den Atari gesteckt ->
> Inhaltsverzeichnis wird einwandfrei angezeigt (weiter hab ich´s
> nicht ausprobiert). Atari ST-Disk in einen PC gesteckt -> Es wird
> ein leeres Inhaltsverzeichnis angezeigt. Also keine Fehlermeldung
> oder so, man sieht nur keine Dateien.

Das scheint dann wirklich was auf Dateisystemebene zu sein. Da ich
keinen ST habe, kann ich das aber nicht wirklich nachvollziehen.

Hast Du vielleicht auch eine MSX-Diskette, die Du mal am ST probieren
könntest? Die müsste damit auch problemlos lesbar sein, genau wie
am PC oder eben Amiga mit CrossDOS/Fat95.

> Soweit ich mich erinnern kann, sind die beiden Diskettenformate fast
> identisch. Nur hat der Atari halt im Betriebssystem die Fähigkeit,
> PC-formatierte Disks lesen zu können und bei MS-DOS fehlt (aus
> nachvollziehbaren Gründen) die umgekehrte Fähigkeit.

So wird´s wohl sein, auch wenn ich Atari eigentlich nicht so viel
Weitsicht zugetraut hätte. ;)

> Bleibt die Frage, warum der Atari nicht gleich das ganz normale
> MS-DOS-Format nutzte. Vielleicht Lizenzgründe?

Kaum, denn das würde ja auch das 360K-Format betreffen, das überall
als 100% kompatibel zwischen ST und PC beschrieben wird. Ich würde
eher darauf tippen, dass sich Atari einfach nur vertan hat. :)

> Falls weiterer Forschungsbedarf besteht nehme ich entsprechende
> Aufträge gerne entgegen, habe meinen Mega ST noch aufgebaut (und bin
> immer wieder erschüttert, dass diese in jeder Hinsicht primitive
> Kiste jemals als Amiga-Konkurrent betrachtet wurde...)

Naja, er war halt eher da und deutlich preiswerter, dadurch konnte sich
der ST schon eine breite Userbasis sichern, bevor Commodore endlich
aus den Puschen gekommen ist. Hätte Commodore von Anfang an den A500
zu einem anständigen Preis gehabt, wäre der ST vermutlich sehr
schnell in der Versenkung verschwunden...

Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Dies und das, aber nicht ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 23.12.2005, 14:23

Sascha Hoogen schrieb am 22.12.2005, 15:10:

> Das Malen ist gar kein Problem, nur hinterher das Anguckenmüssen. ;)

LOL, stimmt.

> Och, vielleicht ließe sich das eine oder andere von MorphOS
> zurückportieren... 8)

Warum denke ich bei "Morphos" nur mehr an "Rohrkrepierer" als an "skalierbare Icons"?

> Dafür wären die Microvitec-Dinger auch prima gewesen (den 1438 habe
> ich deswegen auch selbst benutzt), wenn nur die Qualität nicht
> unter aller Würde wäre...

Ich hab´ mich aus kostengründen an Phillips CM8833 und C= 1084S gehalten und dann nach Einführung der Grafikkarte halt zwei Monitore benutzt, um alle Auflösungen darstellen zu können.

> Nanü? Sollten bei "EDV" nicht auch mindestens die Klammern {} []
> anderswo sitzen?

Nö, bei mir sitzen die Klammern exakt dort, wo sie laut Tastenbeschriftung sein sollen. Es ändert sich afaik nur das Verhalten der Zahlenreihe, wenn man Capslock gedrückt hat.

> Dann aber spätestens Montag, zackzack! ;)

Am Montag bin ich vermutlich noch zu besoffsatt, um einer auch nur entfernt sinnvollen Tätigkeit nachzugehen ;-)

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Boris Jakubaschk 23.12.2005, 09:58

Hallo Sascha,

> Wie soll das eigentlich mit Atari- und Amiga-Version auf einer Diskette
> gehen? Das Format ist doch sehr unterschiedlich, s.u...

Ohne mir die beiden Formate jetzt genauer angesehen zu haben: Beim Zugriff auf eine Diskette wird ja zunächst die Spur mit dem Inhaltsverzeichnis angesteuert und dort steht dann die Information zu weiteren Verzeichnisblöcken bzw. wo auf der Diskette die eigentlichen Daten stehen.

Beim Amiga ist das Verzeichnis soweit ich mich erinnere auf Spur 40. Wenn es beim ST beispielsweise auf Spur 0 wäre, könnte man Spur 0 - 39 im ST-Format formatieren und die Daten für den ST dort unterbringen und der Rest (Spuren 40 bis 79) wären Amiga-formatiert. Beides kommt sich nicht ins Gehege, weil beide Maschinen nur den für sie formatierten Teil der Diskette ansteuern.

Das funktioniert natürlich nur solange man nichts auf der Diskette abzuspeichern versucht ;-)

Ciao - Boris.

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Boris Jakubaschk 23.12.2005, 09:47

Hallo zusammen,

> Beim Schlaumachen (ich habe keine Ahnung vom ST) habe ich gelesen,
> dass am ST doppelseitig formatierte Disketten (720K) am PC nicht
> lesbar seien, warum klappt das dann umgekehrt?

Ist doch beim Amiga mit CrossDos genauso. Eine Amiga-Formatierte Diskette versteht der PC nicht, der Amiga aber umgekehrt eine auf dem PC formatierte.

Ich habe zufällig vor ein paar Tagen ausprobiert, wie das mit den Disks ist. MS-DOS-Disk vom PC in den Atari gesteckt -> Inhaltsverzeichnis wird einwandfrei angezeigt (weiter hab ich´s nicht ausprobiert). Atari ST-Disk in einen PC gesteckt -> Es wird ein leeres Inhaltsverzeichnis angezeigt. Also keine Fehlermeldung oder so, man sieht nur keine Dateien.

Soweit ich mich erinnern kann, sind die beiden Diskettenformate fast identisch. Nur hat der Atari halt im Betriebssystem die Fähigkeit, PC-formatierte Disks lesen zu können und bei MS-DOS fehlt (aus nachvollziehbaren Gründen) die umgekehrte Fähigkeit.

Bleibt die Frage, warum der Atari nicht gleich das ganz normale MS-DOS-Format nutzte. Vielleicht Lizenzgründe?

Falls weiterer Forschungsbedarf besteht nehme ich entsprechende Aufträge gerne entgegen, habe meinen Mega ST noch aufgebaut (und bin immer wieder erschüttert, dass diese in jeder Hinsicht primitive Kiste jemals als Amiga-Konkurrent betrachtet wurde...)

Ciao - Boris.

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Dies und das, aber nicht ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 22.12.2005, 15:10

Oliver W. Leibenguth schrieb am 22.12.2005, 13:55:

> Das Malen mehr oder weniger hässlicher Icons ist imho das kleinere
> Problem.

Das Malen ist gar kein Problem, nur hinterher das Anguckenmüssen. ;)

> Die Skalierbarkeit stelle ich mir programmiertechnisch kniffliger vor.

Och, vielleicht ließe sich das eine oder andere von MorphOS
zurückportieren... 8)

> Ich wollte damit auch nur andeuten, daß 1600x1200 auf einem 22-Zöller
> nicht ganz so mickerig aussieht, als auf einen 15"-Notebookdisplay.

Stimmt, da ist was dran.

> Ich wollte mal einen haben (bzw. die 15"-Variante) um die Grafikmodi
> meiner Retina und 15Khz-Amiga-Standard auf einem Monitor zu haben.

Dafür wären die Microvitec-Dinger auch prima gewesen (den 1438 habe
ich deswegen auch selbst benutzt), wenn nur die Qualität nicht
unter aller Würde wäre...

> Bei einen nicht näher genannten Internet-Auktionshaus gibt´s öfter
> mal 9"-Servermonitore (für unverschämt viel Geld) zu kaufen.

Nö, teuer hemmt den Spaß nur unnötig. ;)

> > Ich glaube kaum, dass mir jemand dankbar sein wird, wenn die
> > Beschriftung der Tasten nicht mehr mit dem Ergebnis übereinstimmt. ;)
>
> Wieso? Einziger Unterschied ist, daß man bei gedrückter "Capslock"-Taste
> immer noch Zahlen tippen kann.

Nanü? Sollten bei "EDV" nicht auch mindestens die Klammern {} []
anderswo sitzen?

> Wird aber vor Weihnachten sicher nix mehr :-\

Dann aber spätestens Montag, zackzack! ;)


Tschö,
Sascha


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: Dies und das, aber nicht ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 22.12.2005, 13:55

Sascha Hoogen schrieb am 22.12.2005, 13:25:

> Macht aber nix, denn zu klein sind sie alle.

Vielleicht sollte ich doch mal wieder von einer unverbastelten Workbench booten ;-)

> Wäre vielleicht mal ein Projekt für einen begabten Pinselschwinger,
> für UAE größere Piktogramme zu malen (evtl. sogar direkt skalierbar,
> würde sich anbieten). Leider bin ich in dieser Hinsicht aber völlig
> unbegabt. :)

Das Malen mehr oder weniger hässlicher Icons ist imho das kleinere Problem. Die Skalierbarkeit stelle ich mir programmiertechnisch kniffliger vor.

> Bei Röhrenmonitoren kann man ja eh kleinere Auflösungen ohne Probleme
> nutzen, da isses wurscht. Aber TFTs sind in dieser Beziehung leider
> ein wenig eklig.

Klar. Ich wollte damit auch nur andeuten, daß 1600x1200 auf einem 22-Zöller nicht ganz so mickerig aussieht, als auf einen 15"-Notebookdisplay.

> Mit den Dingern habe ich eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich auch. Ich wollte mal einen haben (bzw. die 15"-Variante) um die Grafikmodi meiner Retina und 15Khz-Amiga-Standard auf einem Monitor zu haben.

> Jeder, der gerne mal ein altes Amiga-Spiel spielt. Also ich. :)

Gutes Argument.

> Ich meinte diese ulkige Sache: http://www.vesalia.de/d_keyrah.htm

Nett.

> Momentan habe ich so eine Idee im Hinterkopf, einen kaputten CBM
> komplett zu entkernen, da ein schlankes PC-Board und einen kleinen
> Monitor reinzubauen (letzteres dürfte problematisch sein), und die
> Kiste dann als SupersuperPET zu benutzen. :)

Bei einen nicht näher genannten Internet-Auktionshaus gibt´s öfter mal 9"-Servermonitore (für unverschämt viel Geld) zu kaufen.

> Ich glaube kaum, dass mir jemand dankbar sein wird, wenn die
> Beschriftung der Tasten nicht mehr mit dem Ergebnis übereinstimmt. ;)

Wieso? Einziger Unterschied ist, daß man bei gedrückter "Capslock"-Taste immer noch Zahlen tippen kann.

> Das wäre allein aus wissenschaftlichem Interesse nicht verkehrt. :)

Wird aber vor Weihnachten sicher nix mehr :-\

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Dies und das, aber nicht ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 22.12.2005, 13:25

Oliver W. Leibenguth schrieb am 22.12.2005, 08:07:

> > Die sind i.d.R. kein Gramm größer als MagicWB- oder Glow-Icons...
>
> Echt? Ich hab´ schon länger keine Original-Icons mehr gesehen...

Die originalen habe ich auch schon ewig nicht mehr gesehen, die dürften
vertikal noch ein Stückchen kleiner sein. Macht aber nix, denn zu klein
sind sie alle.

Wäre vielleicht mal ein Projekt für einen begabten Pinselschwinger,
für UAE größere Piktogramme zu malen (evtl. sogar direkt skalierbar,
würde sich anbieten). Leider bin ich in dieser Hinsicht aber völlig
unbegabt. :)

> Hmm, ich hab´ ordentlich große (> 22") Röhren, das relativiert die
> Auflösung ein bischen.

Bei Röhrenmonitoren kann man ja eh kleinere Auflösungen ohne Probleme
nutzen, da isses wurscht. Aber TFTs sind in dieser Beziehung leider
ein wenig eklig.

> > 1438 sind alt, aber nicht gut. ;)
>
> Damals, als man nix besseres hatte, schon.

Mit den Dingern habe ich eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Würde mich wundern, wenn davon noch viele leben würden...

> Jaaaa, aber wer will schon PAL ;-)

Jeder, der gerne mal ein altes Amiga-Spiel spielt. Also ich. :)

> > Die Originaltastatur geht auch nur an der Originalhardware (auch
> > wenn Jens da wieder was Ulkiges gebastelt hat ;)), usw. usf.
>
> Der Jens?

Jau, der.

> Der baut nur ulkige Sachen ;)

Ich meinte diese ulkige Sache: http://www.vesalia.de/d_keyrah.htm

Momentan habe ich so eine Idee im Hinterkopf, einen kaputten CBM
komplett zu entkernen, da ein schlankes PC-Board und einen kleinen
Monitor reinzubauen (letzteres dürfte problematisch sein), und die
Kiste dann als SupersuperPET zu benutzen. :) Allerdings müsste ich
Jens erst noch fragen, ob sich mit CBM-Tastaturen was machen lässt.

> Ich mag´ nicht alle. Viele Amiga-Tastaturen, die ich habe, sind
> ziemlich schwammig.

Ich hatte eigentlich noch keine in den Fingern, die ich als unbenutzbar
hätte einstufen müssen. Allerdings waren mir die alten Tastaturen auch
lieber, die hatten einen besser fühlbaren Anschlag.

> Du glaubst garnicht, wieviele Leute dankbar sind, wenn jemand auf
> "Deutsch EDV" umstellt. Alles schon erlebt.

Ich glaube kaum, dass mir jemand dankbar sein wird, wenn die
Beschriftung der Tasten nicht mehr mit dem Ergebnis übereinstimmt. ;)

> Hmm, könnte auch Starglider oder Carrier Command gewesen sein.

Die waren´s wahrscheinlich auch nicht, sonst hätte jetzt bei mir
wohl was geklingelt.

> Ich müsste mich doch mal dazu bequemen, die Disketten zu suchen.

Das wäre allein aus wissenschaftlichem Interesse nicht verkehrt. :)

> > Wie soll das eigentlich mit Atari- und Amiga-Version auf einer
> > Diskette gehen? Das Format ist doch sehr unterschiedlich, s.u...
>
> Keine Ahnung, klappt aber.

Angewandte schwarze Magie, man rufe den Inquisitor! ;)

> (Da haben wir dann doch ein echtes Emulations-Manko: Wo stecke ich
> in UAE eine reale Diskette hin?)

Siehste, blöde Emulation, blöde! ;)


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 22.12.2005, 08:07

Sascha Hoogen schrieb am 21.12.2005, 17:22:

> Sie, Sir, sind kein aufrechter Folklorist, Staub gehört dazu! :)

Deshalb ja auch "dement"...

> Die sind i.d.R. kein Gramm größer als MagicWB- oder Glow-Icons...

Echt? Ich hab´ schon länger keine Original-Icons mehr gesehen... Vielleicht täuscht mich da meine Erinnernung.

> Bei mir sind die Icons unter UAE viel zu klein. Das Display hat
> 1680x1050 (*), und da es ein TFT ist, gibt´s wegen der Skalierung leider
> kaum Spielraum nach unten (sieht dann einfach nur blöd aus).

Hmm, ich hab´ ordentlich große (> 22") Röhren, das relativiert die Auflösung ein bischen.

> 1438 sind alt, aber nicht gut. ;)

Damals, als man nix besseres hatte, schon.

> Ein PAL-Bildschirm unter UAE sieht
> halt anders aus als ein echter (egal ob am Monitor oder am Fernseher).

Jaaaa, aber wer will schon PAL ;-)

> Die Originaltastatur geht auch nur an der Originalhardware (auch wenn
> Jens da wieder was Ulkiges gebastelt hat ;)), usw. usf.

Der Jens? Der baut nur ulkige Sachen ;)

> Kann schon sein, ich mag aber Amiga-Tastaturen.

Ich mag´ nicht alle. Viele Amiga-Tastaturen, die ich habe, sind ziemlich schwammig. Die beste in meinem Fundus ist afair eine vom 3000er.

> Aber leider
> muss ich auch ab und zu PCs unter Windows bedienen, da nervt mich das
> halt öfter mal (und an denen kann ich auch nicht großartig was ändern,
> sind halt nicht meine).

Du glaubst garnicht, wieviele Leute dankbar sind, wenn jemand auf "Deutsch EDV" umstellt. Alles schon erlebt.

> Nee, das war´s nicht. Backlash habe ich zwar, aber als reine
> Amiga-Version.

Hmm, könnte auch Starglider oder Carrier Command gewesen sein. Ich müsste mich doch mal dazu bequemen, die Disketten zu suchen.

> Wie soll das eigentlich mit Atari- und Amiga-Version auf einer Diskette
> gehen? Das Format ist doch sehr unterschiedlich, s.u...

Keine Ahnung, klappt aber.

> Der Amiga ist allerdings deutlich flexibler als die in PCs (und
> vermutlich STs) verwendeten Controller, was die Ansteuerung der Floppy
> angeht, so dass er auch "schmutzige" Formate beherrscht, u.a. sein
> eigenes. :)

Ja, oder so Schmutzigkeiten wie das Diskettenformat von Dragons Lair :-\

> Insofern wundert mich, dass Backlash mit ST- und Amiga-Version auf
> einer Diskette gewesen sein soll, denn der ST kann das Amiga-Format
> nicht, und der Amiga bootet normalerweise auch nix, was dem ST
> gefallen würde.

Keine Ahnung, wie das gelöst war. Vielleicht werde ich schlauer, wenn ich die Diskette wieder gefunden habe. (Da haben wir dann doch ein echtes Emulations-Manko: Wo stecke ich in UAE eine reale Diskette hin?)

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 21.12.2005, 17:22

Oliver W. Leibenguth schrieb am 21.12.2005, 14:09:

> Vielleicht werde ich im Alter ja dement und rührselig und will dann
> an einem Atari ´rumspielen, der keine 30jährige Staubschicht
> eingefangen hat?

Sie, Sir, sind kein aufrechter Folklorist, Staub gehört dazu! :)

> Ich hab´ meine Icons weitestgehend durch NewIcons ersetzt.

Die sind i.d.R. kein Gramm größer als MagicWB- oder Glow-Icons...

> Ist´n büschen bunter und die Größe ist zumindest für mich auch OK.

Bei mir sind die Icons unter UAE viel zu klein. Das Display hat
1680x1050 (*), und da es ein TFT ist, gibt´s wegen der Skalierung leider
kaum Spielraum nach unten (sieht dann einfach nur blöd aus). Die
Schriften kann ich anpassen, aber eben die Piktogramme nicht, insofern
sieht alles unproportioniert aus, weil Riesenschrift unter Mickerbildchen
steht...

(*) Wollte ich gar nicht haben, mir hätte 1024x768 vollkommen gereicht.
Dummerweise bekommt man keine anständigen Notebooks mit kleinerem
Display mehr, arrgh.

> Außerdem sollte man spätestens bei Auflösung jenseits der 1024x748
> den guten alten 14-Zöller von Microvitec in die Tonne getreten
> haben.

1438 sind alt, aber nicht gut. ;)

> Mein aufgepumpter 500+ war in einem optisch wenig ansprechenden
> Desktopgehäuse eingebaut, dagegen ist ein AT-Tower ein wahre
> Augenweide.... und die Hardware im Gehäuse ist für mich nicht mehr
> so wichtig.

Die Hardware im Gehäuse ist aber nunmal daran beteiligt, was die Geräte
am Gehäuse darstellen oder können. Ein PAL-Bildschirm unter UAE sieht
halt anders aus als ein echter (egal ob am Monitor oder am Fernseher).
Die Originaltastatur geht auch nur an der Originalhardware (auch wenn
Jens da wieder was Ulkiges gebastelt hat ;)), usw. usf.

Die Summe der Teile ist etwas, das sich nicht emulieren lässt.

> Weil es PC-Tastaturen mit besserem Tastenanschlag gibt?

Kann schon sein, ich mag aber Amiga-Tastaturen.

> Ok, die Belegung ist teilweise erbärmlich.

Eben.

> Das liegt am eingestellen Zeichensatz. Du möchtest statt "Deutsch
> standard" mal "Deutsch EDV" ausprobieren. Dann klappt´s auch mit den
> Zahlen.

Bei meinen eigenen Rechnern habe ich das Problem nicht, da die
Microsoft-frei sind und sich ohnehin anständig benehmen. Aber leider
muss ich auch ab und zu PCs unter Windows bedienen, da nervt mich das
halt öfter mal (und an denen kann ich auch nicht großartig was ändern,
sind halt nicht meine).

> Es gab sogar mindestens ein Spiel (Backlash) auf dem Amiga- und
> Atari-Version auf der gleichen Diskette waren.

Nee, das war´s nicht. Backlash habe ich zwar, aber als reine
Amiga-Version. Es waren auch nicht zwei Versionen auf einer Disk,
sondern beide jeweils auf einer eigenen.

Wie soll das eigentlich mit Atari- und Amiga-Version auf einer Diskette
gehen? Das Format ist doch sehr unterschiedlich, s.u...

> Kann sein, daß ich da jetzt was verwechsele und/oder gefährliches
> Halbwissen verbreite: Amiga und Atari benutzen standardmäßig GCR aus
> Aufzeichnungsverfahren, können aber auch MFM. PC-Laufwerke können
> nur MFM.

MFM wird von allen standardmäßig benutzt, das ist es nicht. Beim Atari
weiß ich´s nicht genau, aber da das Format unter MS-DOS lesbar ist,
muss es halt auch wie bei MS-DOS sein, zumindest was das 360K-Format
betrifft.

Der Amiga ist allerdings deutlich flexibler als die in PCs (und
vermutlich STs) verwendeten Controller, was die Ansteuerung der Floppy
angeht, so dass er auch "schmutzige" Formate beherrscht, u.a. sein
eigenes. :)

Insofern wundert mich, dass Backlash mit ST- und Amiga-Version auf
einer Diskette gewesen sein soll, denn der ST kann das Amiga-Format
nicht, und der Amiga bootet normalerweise auch nix, was dem ST
gefallen würde.


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 21.12.2005, 14:09

Sascha Hoogen schrieb am 21.12.2005, 13:21:

> Aber wozu solltest Du den Gammel fernhalten wollen, wenn Du den
> Apparat sowieso nie mehr rauskramst? :)

Vielleicht werde ich im Alter ja dement und rührselig und will dann an einem Atari ´rumspielen, der keine 30jährige Staubschicht eingefangen hat?

> Mein A4000
> hat 144 MB FastMem, das langt dicke (zumindest bin ich damit nie in
> eine Situation gekommen, dass ich damit nicht ausgekommen wäre).

Speicher kann man nur durch noch mehr Speicher ersetzen. Ob man ihn braucht ist Nebensache. Was zählt ist das gute Gefühl, daß er da ist, falls man ihn mal braucht ;-)

> Wenn Du also nicht gerade alle Piktogramme
> durch neue ersetzen willst (die dann vermutlich auch erst noch selbst
> zu malen wären), gibt´s bei Auflösungen > 1024 x 768 schnell mal
> einen Freifahrschein zu Fielmann. ;)

Ich hab´ meine Icons weitestgehend durch NewIcons ersetzt. Ist´n büschen bunter und die Größe ist zumindest für mich auch OK. Außerdem sollte man spätestens bei Auflösung jenseits der 1024x748 den guten alten 14-Zöller von Microvitec in die Tonne getreten haben.

> Für mich ist das
> auch eher ein grundsätzliches Problem, weil mir ohne die echte Hardware
> halt was fehlt. Daran kann man nix ändern, außer vielleicht durch
> Therapie. ;)

Mein aufgepumpter 500+ war in einem optisch wenig ansprechenden Desktopgehäuse eingebaut, dagegen ist ein AT-Tower ein wahre Augenweide.... und die Hardware im Gehäuse ist für mich nicht mehr so wichtig.

> Pffrz, ich würde nie die Amiga-Tastatur durch eine vom PC ersetzen,
> warum sollte man sich die Bedienung unnötig verkomplizieren?

Weil es PC-Tastaturen mit besserem Tastenanschlag gibt? Ok, die Belegung ist teilweise erbärmlich.

> Und das Verhalten beim PC, dass ein aktivierter Caps Lock statt
> der Zahlen die Zeichen darüber bringt, finde ich ungeheuer bescheuert.

Das liegt am eingestellen Zeichensatz. Du möchtest statt "Deutsch standard" mal "Deutsch EDV" ausprobieren. Dann klappt´s auch mit den Zahlen.

> Da ist die Menütaste, die als
> rechte Amiga-Taste fungiert, rechts OBEN angebracht, was zuverlässig
> eine flüssige Bedienung über Tastenkürzel verhindert... Arrgh. ;)

Urks, das ist natürlich Eronomie pur :-\

> Ich hatte mal irgendein Spiel (keine Ahnung, welches das war), das
> sowohl eine Diskette für Amiga als auch eine für Atari beinhaltete
> (beinhielt? :)).

Es gab sogar mindestens ein Spiel (Backlash) auf dem Amiga- und Atari-Version auf der gleichen Diskette waren.

> Daher wundert mich eben, dass ein PC Schwierigkeiten
> damit haben soll.

Kann sein, daß ich da jetzt was verwechsele und/oder gefährliches Halbwissen verbreite: Amiga und Atari benutzen standardmäßig GCR aus Aufzeichnungsverfahren, können aber auch MFM. PC-Laufwerke können nur MFM.

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 21.12.2005, 13:21

Oliver W. Leibenguth schrieb am 21.12.2005, 11:15:

> > Aber wozu dann Einschweißen?
>
> Das hält Staub und sonstigen Gammel fern.

Aber wozu solltest Du den Gammel fernhalten wollen, wenn Du den
Apparat sowieso nie mehr rauskramst? :)

> Hä? Was soll daran nicht stimmen? Optik und Benutzbarkeit stehen
> (zumindest bei mir) meinem echten Amiga in nichts nach. Im
> Gegenteil: Die Bildschirmauflösung, die Geschwindigkeit und den
> verfügbaren Speicher hatte ich in "echt" nicht mal annähernd.

Was die Geschwindigkeit angeht hast Du sicherlich recht. Mein A4000
hat 144 MB FastMem, das langt dicke (zumindest bin ich damit nie in
eine Situation gekommen, dass ich damit nicht ausgekommen wäre).

Und bei der Auflösung gibt es IMHO irgendwo Grenzen, was deren
Sinnhaftigkeit angeht. Das Amiga OS kann zwar mit größeren Schriften
hantieren, so dass man zumindest was lesen kann, aber die Piktogramme
sind nicht skalierbar. Wenn Du also nicht gerade alle Piktogramme
durch neue ersetzen willst (die dann vermutlich auch erst noch selbst
zu malen wären), gibt´s bei Auflösungen > 1024 x 768 schnell mal
einen Freifahrschein zu Fielmann. ;)

> Klar ist das nach wie vor nur eine Emulation, gerade beim Amiga
> halte ich sie aber für sehr gelungen.

UAE ist eine sehr gelungene Emulation, keine Frage. Für mich ist das
auch eher ein grundsätzliches Problem, weil mir ohne die echte Hardware
halt was fehlt. Daran kann man nix ändern, außer vielleicht durch
Therapie. ;)

> Beim emulierten C64 fehlt mir das C64-Gefühl, das man einfach nur
> hat, wenn man an einem Brotkasten auf einer Brotkasten-Tastatur
> herumtippt :-)

Siehste, so geht´s mir halt auch beim Amiga.

> Beim Amiga ist das imho anders: Es gab und gibt genug Amigas in
> PC-Gehäusen mit PC-Tastaturen und PC-Mäusen dran, da ist der Sprung
> zum PC, der sich für einen Amiga hält, nicht so groß.

Pffrz, ich würde nie die Amiga-Tastatur durch eine vom PC ersetzen,
warum sollte man sich die Bedienung unnötig verkomplizieren? Was am
Amiga hängt, muss außen die Alt-Tasten haben und direkt daneben jeweils
eine Amiga-Taste. Außerdem will ich dicke Help- und Del-Tasten, und
Caps Lock muss leuchten, wenn man draufgedrückt hat. :)

Außerdem gefällt mir das Layout einer deutschen PC-Tastatur generell
nicht besonders. Allein die geschweiften und eckigen Klammern sind
an so beschissenen Stellen angebracht, dass das nicht die Bohne Spaß
macht. Und das Verhalten beim PC, dass ein aktivierter Caps Lock statt
der Zahlen die Zeichen darüber bringt, finde ich ungeheuer bescheuert.

Und weil ich mich gerade so schön aufrege, besonders widerlich finde
ich die UAE-Nutzung mit meinem Notebook. Da ist die Menütaste, die als
rechte Amiga-Taste fungiert, rechts OBEN angebracht, was zuverlässig
eine flüssige Bedienung über Tastenkürzel verhindert... Arrgh. ;)

> > Ich hatte aber auch noch nie welche. ;)
>
> Macht nix, Du wirst trotzdem auch älter ;-)

Das sind aber zwei Probleme, die man getrennt erörtern sollte. ;)

> Ich hab´ CrossDos afair nie in die Verlegenheit gebracht,
> Atari-Disketten lesen zu müssen, das Dos-Format sollte aber auch
> Dos-Lesbar sein...

Ich hatte mal irgendein Spiel (keine Ahnung, welches das war), das
sowohl eine Diskette für Amiga als auch eine für Atari beinhaltete
(beinhielt? :)). Und experimentierfreudig, wie ich nun einmal bin,
habe ich die Atari-Diskette mal am Amiga zu lesen versucht, was eben
auch geklappt hat. Daher wundert mich eben, dass ein PC Schwierigkeiten
damit haben soll.


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 21.12.2005, 11:15

Sascha Hoogen schrieb am 20.12.2005, 21:40:

> Das wusste ich nicht, als er aktuell war, also weiß ich es heute erst
> recht nicht. ;)

Macht nix ;-)

> Aber wozu dann Einschweißen?

Das hält Staub und sonstigen Gammel fern.

> Das ist aber nicht dasselbe.

Stimmt, der emulierte Amiga ist besser :o)

> Da stimmt was nicht. :)

Hä? Was soll daran nicht stimmen? Optik und Benutzbarkeit stehen (zumindest bei mir) meinem echten Amiga in nichts nach. Im Gegenteil: Die Bildschirmauflösung, die Geschwindigkeit und den verfügbaren Speicher hatte ich in "echt" nicht mal annähernd.
Klar ist das nach wie vor nur eine Emulation, gerade beim Amiga halte ich sie aber für sehr gelungen. Ok, ich hab´ auch Frodo auf meinem Palm installiert, wirklich benutzen möchte ich den dort aber wirklich nicht (außerdem taugt zB WinterGames nur mit richtigem Joystick an einem richtigen Fernseher)...

> Ist aber mit VICE usw. dasselbe, ein echter C64 macht mir einfach
> mehr Spaß.

S.o. Beim emulierten C64 fehlt mir das C64-Gefühl, das man einfach nur hat, wenn man an einem Brotkasten auf einer Brotkasten-Tastatur herumtippt :-) Beim Amiga ist das imho anders: Es gab und gibt genug Amigas in PC-Gehäusen mit PC-Tastaturen und PC-Mäusen dran, da ist der Sprung zum PC, der sich für einen Amiga hält, nicht so groß.

> Ich hatte aber auch noch nie welche. ;)

Macht nix, Du wirst trotzdem auch älter ;-)

> Stimmt zwar, aber dann dürfte es normalerweise eben auch nicht mit
> CrossDOS am Amiga klappen. Daraus schließe ich einfach mal messerscharf,
> dass es entweder ein 360K-Format (wie bei MSX) war, oder dass das
> 720K-Format vom ST eben doch MS-DOS-kompatibel ist.

Ich hab´ CrossDos afair nie in die Verlegenheit gebracht, Atari-Disketten lesen zu müssen, das Dos-Format sollte aber auch Dos-Lesbar sein...

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 20.12.2005, 21:40

Oliver W. Leibenguth schrieb am 20.12.2005, 21:24:

> Warum sollte ich einen ST denn ´rauskramen wollen?

Das wusste ich nicht, als er aktuell war, also weiß ich es heute erst
recht nicht. ;)

> Ich hab´ ein paar (der Vollständigkeit halber), ernsthaftes und
> regelmäßiges Benutzen muß dann aber doch nicht sein.

Aber wozu dann Einschweißen?

> Davon abgesehen hab´ ich auch einen großen Teil meiner Amigas
> konserviert, für gelegentliche Nostalgieanfälle tut´s UAE (ist mit
> 1600x1200 auf aktueller PC-Hardware sogar recht flüssig zu
> benutzen).

Das ist aber nicht dasselbe. Ich benutze zwar auch hin und wieder UAE,
aber ein Ersatz für einen richtigen Amiga ist das Programm für mich
nicht. Liegt nicht daran, dass UAE nix taugt (ganz im Gegenteil), es
ist nur halt was anderes. Da stimmt was nicht. :)

Ist aber mit VICE usw. dasselbe, ein echter C64 macht mir einfach
mehr Spaß.

> > Beim Schlaumachen (ich habe keine Ahnung vom ST)
>
> Ich auch nicht mehr so... man wird alt

Ich hatte aber auch noch nie welche. ;)

> KA. Vielleicht kann der ST auch nur 360KB-formatierte Disketten
> lesen und schreiben? Ich weiß es nicht mehr.

Ich habe das so rausgelesen, dass der ST zwar ein doppelseitiges
720K-Format hat, aber irgendwas mit der zweiten Seite anders handhabt,
was MS-DOS wiederum aus dem Konzept bringt.

> Der Pc macht garantiert bei allem Zicken, was nicht nach DOS
> schmeckt :-\

Stimmt zwar, aber dann dürfte es normalerweise eben auch nicht mit
CrossDOS am Amiga klappen. Daraus schließe ich einfach mal messerscharf,
dass es entweder ein 360K-Format (wie bei MSX) war, oder dass das
720K-Format vom ST eben doch MS-DOS-kompatibel ist.


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von wumpus 20.12.2005, 21:38


> KA. Vielleicht kann der ST auch nur 360KB-formatierte Disketten lesen und schreiben? Ich weiß es nicht mehr.
>
Nur der 260 ST hatte ein 360KB Floppy Laufwerk.... alle anderen sollten ein 720 KB Laufwerk haben.

mfG
Wumpus


[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 20.12.2005, 21:24

Sascha Hoogen schrieb am 20.12.2005, 20:18:

> Nee, war nur Spaß. Im Ernst: was bringt so ein ST, wenn er eingeschweißt
> ist und nie mehr rausgekramt wird?

Warum sollte ich einen ST denn ´rauskramen wollen? Ich hab´ ein paar (der Vollständigkeit halber), ernsthaftes und regelmäßiges Benutzen muß dann aber doch nicht sein. Davon abgesehen hab´ ich auch einen großen Teil meiner Amigas konserviert, für gelegentliche Nostalgieanfälle tut´s UAE (ist mit 1600x1200 auf aktueller PC-Hardware sogar recht flüssig zu benutzen).

> Beim Schlaumachen (ich habe keine Ahnung vom ST)

Ich auch nicht mehr so... man wird alt

> habe ich gelesen,
> dass am ST doppelseitig formatierte Disketten (720K) am PC nicht
> lesbar seien, warum klappt das dann umgekehrt?

KA. Vielleicht kann der ST auch nur 360KB-formatierte Disketten lesen und schreiben? Ich weiß es nicht mehr.

> Ich weiß nur noch, dass ich mit dem Amiga über CrossDOS ST-Disketten
> lesen konnte, dann sollte es mit dem PC doch eigentlich auch gehen?

Der Pc macht garantiert bei allem Zicken, was nicht nach DOS schmeckt :-\

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von wumpus 20.12.2005, 20:38

Hi

Laut Wikipedia sind die Disketten weitgehends kompatibel zu MS-DOS.

http://de.wikipedia.org/wiki/Atari_ST

Gruß
wumpus
www.wumpus2000.de

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Sascha Hoogen 20.12.2005, 20:18

Oliver W. Leibenguth schrieb am 20.12.2005, 19:53:

> Auf dem ST? Keine Ahnung, ich hab´ seit got 10 Jahren keinen Atari
> mehr angefasst (Bevor sich jetzt wieder einer in seiner
> Religionsfreiheit beschnitten fühlt: Ich hab´ meine Ataris in Folie
> eingeschweißt und eingelagert, sonst nix).

Das soll´s ja häufiger geben, dass die Verpackung mehr wert ist als
der Inhalt. ;)

Nee, war nur Spaß. Im Ernst: was bringt so ein ST, wenn er eingeschweißt
ist und nie mehr rausgekramt wird?

> Formatier´ sie doch einfach auf dem PC...

Beim Schlaumachen (ich habe keine Ahnung vom ST) habe ich gelesen,
dass am ST doppelseitig formatierte Disketten (720K) am PC nicht
lesbar seien, warum klappt das dann umgekehrt?

Ich weiß nur noch, dass ich mit dem Amiga über CrossDOS ST-Disketten
lesen konnte, dann sollte es mit dem PC doch eigentlich auch gehen?

> Solange "Handelsüblich" gleich "DD-Disketten" ist, gibt´s wohl keine
> Probleme. Hd-Disketten können (KÖNNEN) problematisch sein.

Sind sie erfahrungsgemäß auch. Wichtige Sachen würde ich jedenfalls
nicht darauf speichern wollen...


Tschö,
Sascha

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 20.12.2005, 19:53

Telespielator schrieb am 20.12.2005, 19:22:

> Schon mal danke für den Tip, aber wie geht´n das?

Auf dem ST? Keine Ahnung, ich hab´ seit got 10 Jahren keinen Atari mehr angefasst (Bevor sich jetzt wieder einer in seiner Religionsfreiheit beschnitten fühlt: Ich hab´ meine Ataris in Folie eingeschweißt und eingelagert, sonst nix). Formatier´ sie doch einfach auf dem PC...

> Und behandelt der ST die Disk dann wie jede andere, oder was muß man so beachten?

Soweit ich mich (dunkel) erinnere: Ja.

> Ich kann aber grundsätzlich für den ST Handelsübliche 3,5" verwenden,
> wie man sie noch hier und da bekommt, oder was nehmen die normalerweise?

Solange "Handelsüblich" gleich "DD-Disketten" ist, gibt´s wohl keine Probleme. Hd-Disketten können (KÖNNEN) problematisch sein.

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Telespielator 20.12.2005, 19:22

> Du kannst die Disketten im Dos-Format (DD, 720KB) formatieren, das eigentliche Atari-Format ist für die dummen PC-Laufwerke unverdaulich...

Schon mal danke für den Tip, aber wie geht´n das? Und behandelt der
ST die Disk dann wie jede andere, oder was muß man so beachten?
Ich kann aber grundsätzlich für den ST Handelsübliche 3,5" verwenden,
wie man sie noch hier und da bekommt, oder was nehmen die normalerweise?

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"Re: ATARI 1040stf" von Oliver W. Leibenguth 20.12.2005, 12:43

Telespielator schrieb am 17.12.2005, 13:48:

> Aber ist wahrscheinlich wieder einmal son Exotenformat...!

Du kannst die Disketten im Dos-Format (DD, 720KB) formatieren, das eigentliche Atari-Format ist für die dummen PC-Laufwerke unverdaulich...

Gruß,
Oliver

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


"ATARI 1040stf" von Telespielator 17.12.2005, 13:48

Hier steht noch so´n 1040 rum mit Monomoni und HD
und ich frage mich, ob man die 3,5" auch irgendwie
mit ´ner DOSe lesen kann...!
Als intellente Schreibmaschine wär das Ding ja gut genug!
Aber ist wahrscheinlich wieder einmal son Exotenformat...!

[ Antwort schreiben | Seitenanfang ]


[ Übersicht nach Threads geordnet | Übersicht chronologisch geordnet ]



Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Newsfeed RSS 2.0 Newsfeed Add to Google Add to MyYahoo
Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Feed RSS 2.0 Feed Add to Google My Yahoo!

[ 8-Bit-Forum | 8-Bit-Flohmarkt | 16-Bit-Forum | 16-Bit-Flohmarkt | Impressum/Datenschutz | Seitenanfang ]