8-Bit-Nirvana Startseite  
?CPU MELTDOWN ERROR IN 38170
[ Home | Index | Werbung | Forum | Flohmarkt | Gästebuch | Links | Info ]

Commodore 264 Commodore

Commodore 264 und die 264-Familie

1984

1984 wurden von Commodore zwei neue Rechner angekündigt: C264 und C364. Die Computer sind aber nie unter diesem Namen erschienen - aus dem C264 wurde schließlich der Plus/4, als Einstiegsmodelle sind dann noch dessen kleinere Brüder, C16 und C116, hinzugekommen.

Ursprünglich sah die Familie aber anders aus: Der C364 sollte der große Bruder des C264 werden, mit eingebautem Sprachsynthesizer (250 Worte Standard, weitere zuladbar), Tastatur mit abgesetztem Ziffernblock und einem ROM von 48 KByte statt 32 KByte - der Rechner wurde aber (leider) nie verkauft.

Dann gab es da auch noch den C232, der eine abgespeckte Variante des C264 darstellt - er verfügt mit 32 KByte nur über den halben Speicher und hat keinerlei Software eingebaut (man könnte ihn somit wohl als Vorgänger des C16/116 betrachten).

Obwohl nie ein C264 offiziell verkauft wurde, faßt man seine Nachfolger gerne als die "264-Familie" zusammen. Gerüchteweise auch unter den Namen "TED" (so heißen auch der eingebaute Maschinensprachemonitor und der Video-/Soundchip der 264er) oder "C444" gehandelt, boten die neuen schwarzen Rechner einige Neuerungen:

  • Eingebaute Software: Die C264/364 sollten ursprünglich mit einem von vier Softwarepaketen (anfangs 3 plus 1/Easycalc, Superscript, Magic Desk oder Logo) fest bestückt ausgeliefert werden. Davon übriggeblieben ist schließlich die eingebaute Software des Plus/4, die man sich nicht mehr aussuchen konnte.
  • Basic 3.5: Endlich gab es eine Generation von Commodore-Heimcomputern, die nicht mehr mit dem mageren Basic 2.0 ihrer Vorgänger VC20 und C64 ausgeliefert wurden. Der Befehlsumfang wurde wesentlich erweitert, so kamen z.B. Befehle zum strukturierten Programmieren ebenso dazu wie einfache Kommandos für Grafik- und Sound-Ansteuerung.
  • Der Speicher von 64 KByte ist zwar identisch mit dem des C64, aber beim C264 sind davon 60 KByte (statt 38 KByte) unter Basic nutzbar.
  • Die 264-Rechner beherrschen nicht mehr nur eine Palette von 16 Farben, sondern insgesamt 121 (16 Farben, 15 davon mit jeweils 8 Abstufungen).

Leider haben die 264-Rechner auch einige erhebliche Nachteile:

  • Sie sind weder softwarekompatibel zum VC20 noch zum C64. Dadurch konnten sie nicht auf den großen Softwarepool dieser beiden Rechner zurückgreifen und wurden deshalb von den Käufern weitestgehend ignoriert.
  • Die Anschlüsse der 264er unterscheiden sich drastisch von denen der anderen Commodore-Rechner. Für die Joysticks und für die Datasette wurden eigene Mini-Buchsen verwendet, die entweder spezielle neue Geräte oder passende Adapter voraussetzen.
  • Im Gegensatz zum C64 verfügen die 264-Computer über keine Hardware-Sprites (stattdessen wurden die Shapes eingeführt, eine flexiblere, aber deutlich langsamere Alternative).
  • Die Soundfähigkeiten sind im Vergleich zum C64 auch schlechter geworden: zwei (statt drei) schlichte Tongeneratoren, die die Erzeugung von Tönen und Rauschen in regelbarer Lautstärke erlauben.


Übersicht Commodore 264
Erscheinungsjahr:1984
Prozessor:MOS 7501
Taktfrequenz:1,76 MHz
RAM:64 KByte
ROM:32 KByte mit Basic V3.5
zusätzlich ROM mit eingebautem Programm
Betriebssystem:eigenes (kompatibel zu den anderen Rechnern der 264-Familie)
Grafikchip:TED 7360
Textmodus:40 x 25
Grafikmodi:320 x 200 (monochrom), 160 x 200 (4 Farben)
Farben:15 Farben in 8 Abstufungen + Schwarz (= 121 Farbtöne)
Soundchip:TED 7360
Sound:2 Stimmen, mono
Tastatur:Schreibmaschine, QWERTY oder QWERTZ, 67 Tasten, abgesetzter Cursorblock
Laufwerk:keins intern, als externe Laufwerke sind aber die Modelle 1541, 1570, 1571 und 1581 an den seriellen Bus anschließbar, zusätzlich gibt es noch die Floppy 1551 mit Interface für den Modulport
I/O:1 x IEC (seriell), 1 x Modulport, 1 x Audio/Video, 1 x HF (Antenne), 1 x Datasette, 2 x Joystick
Besonderheiten:Anwendungsprogramm im ROM enthalten


Projekt 64'er online Artikel:
Quellen:
  • "Alles über Computer" (D. Eirich), Heyne 1984, ISBN 3-453-47038-9
  • Happy Computer 3/84, S.10f, "264 und 364 - die Neuen von Commodore" (M. Scharfenberger)
 
Quicklinks Hersteller:
Über dieses Feld kannst du die verschiedenen Hersteller anwählen. Falls du gezielt ein bestimmtes Gerät ansehen willst, findest du es im Index.


Suchfunktion:
Zusammengesetzte Begriffe in Anführungszeichen eingeben. Ein Pluszeichen vor einem Suchbegriff erzwingt dessen Vorhandensein im Ergebnis, ein Minuszeichen schließt einen Begriff entsprechend aus.

Externe Links:
www.c16.de  Deutsch
Infos und Software rund um alle Mitglieder der 264-Familie

Computer des Tages:



Lesezeichen setzen:
del.icio.us del.icio.us Bei Mister Wong speichern Mister Wong
Seite bei LinkARENA speichern LinkARENA Digg it Digg
Slashdot it Slashdot StumbleUpon StumbleUpon
Google Bookmarks Google YIGG YIGG
oder 

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Projekt 64'er Online Spam Poison


[ Index | Werbung | Forum | Flohmarkt | Gästebuch | Links | Info | Impressum/Datenschutz | News | Credits | Webmasters | Seitenanfang ]
(C) 1997-2016 by Sascha Hoogen/8-Bit-Nirvana, alle Rechte vorbehalten. Verwendete Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken, Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.