8-Bit-Nirvana Startseite  
?OUT OF MOTIVATION ERROR IN 28060
[ Home | Index | Werbung | Forum | Flohmarkt | Gästebuch | Links | Info ]

8-Bit-Forum

"Re: Commodore Plus/4" von Rüdiger Gerdes
(21.8.2000, 13:49)

(Dieser Artikel wurde 1777 mal seit dem 16.10.2001, 22:56 aufgerufen)

Bezugsnachricht: Commodore Plus/4 (Frank)
Antworten: Re: Commodore Plus/4 (comtronix)

[ Antwort schreiben | Übersicht | Thema ]

Frank schrieb am 14.4.2000, 23:07:

> Ich bin auch einer der Wenigen, die einen Plus/4 hatten und noch haben. Es war auch mein erster Computer und habe damals eine Menge Geld gezahlt. Um so mehr bringe ich es nicht über´s Herz, dieses Schmuckstück wegzugeben oder zu entsorgen. Solch´ eine Maschine kann man nicht mit einem PC vergleichen.
> Nun habe ich schon seit einigen Jahren einen PC. Ebenfalls bin ich zwecks einem guten Emulator fündig geworden. Jetzt benötige ich aber Euere Hilfe:
>
> Wo finde ich eine Schaltung (evt. sogar mit Leiterzug- und Bestückungsbild) für das Interface, um das Floppy 1551 und evt. die Datasette am PC betreiben zu können (für das 1551-er gab es so etwas im Handel).
>
> Jetzt noch eine Frage an die fleißigen Programmierer. Ist es an einem bestimmten Port des Plus/4 überhaupt möglich, analoge Signale auszuwerten (im Spannungsbereich 0 ... 5 V) oder versteht er nur "0" und "1"?
>
> Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir helfen könntet. Antwort per EMail ist für mich einfacher.
> frank0@inetmail.de
>
> Frank

Hallo Frank,

grundsätzlich zum Thema 1551-PC-Verbindung: Vergiß es am besten. Die beste Lösung hierfür ist eine 1541, um diese mit dem PC zu verbinden für den Star Commander. Die 1541 bekommt man ja sowieso wie Sand am Meer ... Die 1551 ist sowieso ein Exot, da sie nur am C-16/116/Plus4 läuft, und die Hardware für den Parallelbetrieb nur zu gebrauchen. Nebenbei benötigt die 1551 über ihr Interface auch etwas Speicher im Rechner, eingeblendet wird im Plus/4 dann der 6523 aus dem Paddle (dem eigentlichen Modulstecker Floppy-Rechner), weiter ist eine PLA für die Geräteadresse zuständig, wohin der 6523 eingeblendet wird. Allein schon deswegen kann die 1551 nur Geräteadresse 8 oder 9, ist aber intern im ROM auch nur so vorgesehen. An dieser Idee haben sich schon viele versucht, ohne Erfolg. Nimm dafür lieber nach altbekannter Methode eine 1541.
Datasette am PX?? Hilfe! Sag lieber, welches Programm nicht am Plus/4 mit Floppy läuft, und ich schreibe es schnell um, wenn es nicht schon lange geschehen ist. Soweit braucht die Nostalie auch nicht zu gehen, oder?
Über den Userport kannst Du natürlich auch analoge Signale als Spannungen erkennen, allerdings nur, ob diese vorhanden ist oder nicht, also dementsprechend ein Bit gesetzt oder nicht. Dafür ist dann der 6529B zuständig, der ab $FD10 ein Byte groß eingeblendet wird. Allerdings kann man im Original-Plus/4 den 6529B von $FD10 - $FD1F ansprechen, da er bis dahin ausdekodiert ist. Ist der Rechner, wie damals in der Szene üblich, auf 256 KB RAM ausgebaut, so wurde diese Adreßdekodierung normalerweise geändert, so das der 6529B nun nur noch wirklich auf $FD10 und nirgendwo anders angesprochen werden kann. Allerdings sollte man den 6529B für so einen Fall schützen, denn ungepufferte 5V Eingang reichen auch aus, um ihn zu töten. Für solche Hardwarebasteleien bin ich zwar nicht der Fachmann, aber dazu weiß garantiert jemand anders Rat ...
Gruß!
Rüdiger


Lesezeichen für diesen Beitrag: del.icio.us del.icio.us Bei Mister Wong speichern Mister Wong Seite bei LinkARENA speichern LinkARENA Digg it Digg Slashdot it Slashdot StumbleUpon StumbleUpon


Antwort schreiben

Hier kannst Du auf die angezeigte Nachricht antworten. Beachte bitte die folgenden Punkte:
  • Dieses Forum befasst sich ausschließlich mit 8-Bit-Computern und Videospielen, Artikel zu anderen Themen sind off-topic und unerwünscht (für Computer mit mehr als 8 Bit gibt es hier aber auch ein eigenes Forum). Wenn der Vorschreiber schon vom Thema abweicht und Du unbedingt antworten möchtest, dann schreibe ihm lieber per e-mail.
  • Schreibe bitte so, dass sich niemand beleidigt oder angegriffen fühlt, auch wenn der Vorschreiber sich bereits im Ton vergriffen haben sollte. Solche Sachen löst man eh besser privat per e-mail.
  • Im Eingabefeld wird der komplette Text zitiert. Kürze die Zitate bitte so weit wie möglich, damit unnötiger Ballast vermieden wird. Hinweise zu richtigem und falschem Quoting findest Du hier: learn.to/quote.
Name:
E-mail:
Betreff:
Antwort:
Klicke bitte das Feld links an, falls Du Antworten auf diese Nachricht auch per E-mail bekommen möchtest.


       

Achtung: "SPAMFALLE" heißt nicht ohne Grund so, keinesfalls benutzen!



Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Newsfeed RSS 2.0 Newsfeed Add to Google Add to MyYahoo Spam Poison
Mozilla Sidebar Opera Sidebar RSS 0.91 Feed RSS 2.0 Feed Add to Google My Yahoo! Spam Poison

[ Index | Werbung | Forum | Flohmarkt | Gästebuch | Links | Info | Impressum/Datenschutz | News | Credits | Webmasters | Seitenanfang ]